Annegret Plänitz

Nordinsel Zentral


Hamilton

Hamilton Gardens

Hamilton Gardens

Von Auckland aus Richtung Süden kommt man zwangsläufig an der Stadt Hamilton vorbei. Mit über 130.000 Einwohnern ist Hamilton die größte Binnenstadt Neuseelands.
Sehenswert sind die Hamilton Gardens. Diese liegen direkt am Highway und sind so recht einfach zu finden und kostenlos ist der Eintritt auch noch.

Die Hamilton Gardens bestehen aus Gärten mit Themengebieten aus verschiedenen Ländern: Englischer Garten, Japanischer Garten, Amerikanischer Garten, Italienischer Garten, etc.
Das gleiche Bild das wir geschossen haben, gibt es übrigens auch bei Wikipedia.
 
 

Rotorua

Rotorua Thermal Village

Rotorua Thermal Village

Ein kleines Stück südwestlich von Hamilton befindet sich Rotorua. Man merkt sofort an dem netten Schwefelgeruch der in der Luft liegt, wenn man angekommen ist.
Das gesamte Rotorua Gebiet ist eine aktive Vulkanlandschaft.
Überall dampft und prodelt der Boden.
Rotorua Thermal Village

Rauchender Friedhof
im Thermal Village



Die Anwohner
müssen sich
jedenfalls keine Gedanken um Heizkosten machen.
Rotorua Vulcanic Valley

Rotorua Vulcanic Valley



Im dem Touristengebiet "Thermal Village" kann man für $20 Eintritt ansehen wie die Maori früher in diesem Gebiet gelebt haben.
Rotorua Vulcanic Valley

Rotorua Vulcanic Valley


So wurde das rohe Essen einfach tagsüber in ein Loch in dem Boden gesellt und abends konnte man es dann essen. In sog. "hot water pools" wird sich gebadet und gewaschen.



Ebenfalls sehenswert ist das "Vulcanic Valley".
Es ist ein Wandergebiet und bietet eine wirklich fremde Landschaft mit interessanten Farben.
 
 

Waitomo

Wieder ein Stück in Richtung Westen kommt man in das Waitomo Distrikt. Dieses Gebiet ist bekannt für seine vielen Höhlen, die natürlich auch perfekt touristisch vermarktet werden.
Waitamo Glowworm Caves

Waitamo Glowworm Caves

Waitamo Black Water Rafting

Waitamo Black Water Rafting


So kann man gemütliche Familien-Boots-Touren durch finstere Seen unter der Erde
mit fantastischem Blick auf unzählige Glowworms
(zu deutsch den Klo-würmern) buchen.

Oder man bucht das Black Water Rafting, bei dem man in einen Taucheranzug gesteckt, mit einer Taschenfunzel (F) auf dem Kopf und einem Luftreifen selber durch die engen Höhlen schwimmen kann und Mini-Wasserfälle herunterspringen darf.
Es ist ein aufregendes, feuchtes Erlebnis und ich würde sagen in Deutschland nie und nimmer zugelassen...
 
 

Lake Taupo

Wir waren nur kurz in dem Lake Taupo Gebiet. Der Taupo See ist der größte See Neuseelands und befindet sich in der Mitte der Nordinsel. Auf den Wetterkarten im Frühstücksfernsehen sind kaum geografische Besonderheiten gekennzeichnet, der Taupo See fällt einem jedoch als riesiger blauer Fleck ins Auge.
Lake Taupo

Lake Taupo

Lake Taupo Sonnenuntergang

Lake Taupo Sonnenuntergang


Der See wird er von vielen Neuseeland
Einwohnern als Erholungsgebiet, speziell für Boots-Touren und Wassersport genutzt (endlich mal kein Salzwasser).
 
 

Taranaki

Mit 2518m ist der Mt. Egmont im Taranaki Distrikt der höchste Berg der Nordinsel und es ist der Berg mit der höchsten Todesrate Neuseelands (eine Seite der Superlativen hier).
Taranaki Mt. Egmont

Taranaki Mt. Egmont

Taranaki Mt. Egmont

Taranaki Mt. Egmont


Aus diesem Grund sind wir auch nicht bis ganz auf den Gipfel, sondern im Nationalgebiet um den Berg herumgewandert.
Das Nationalgebiet besteht aus extrem grünem dichtem Urwald. Selbst die Baumstämme sind mit Moos bewachsen.
Taranaki Mt. Damper Falls

Mt. Damper Falls

Taranaki New Plymouth

New Plymouth


Eine ziemlich nette Stadt im Taranaki Gebiet ist New Plymouth. Die Küste der Stadt ist ca. 8km lang befestigt und Anlaufstelle für etliche Radfahrer und Skater.

Auf dem Rückweg nach Auckland sind wir noch an den zwar nicht schönsten aber mit 85m höchsten Wasser-fällen der Nordinsel,
den Mt. Damper Falls, vorbeigefahren.